Integrale Bauplanung und Industriebau

Prozessdokumentation in der Gebäudeplanung

Die zunehmende Digitalisierung und somit evident voranschreitende Veränderung und notwendige Flexibilisierung in der AEC Industrie, verlangt neue Geschäftsmodelle, Vorgehensweisen und Prozesse. Auf der einen Seite durch die bereits bestehenden, aber nicht zu ihrem vollem Potential ausgenutzten Technologien wie BIM (u.a. durch die Schnittstellenproblematik der Software-Interoperabilität unterschiedlicher Planungsdisziplinen); und auf der anderen Seite durch die Implementierung neuer technologischer Fortschritte wie Blockchain – welche Echtzeitkommunikation und mehr Transparenz in der Planung bzw. im Gebäude-Lebenszyklus ermöglichen können. Eine Integration von Blockchain mit anderen innovativen Technologien wie BIM ist in der Gebäudeplanung noch gar nicht erforscht. Die Frage stellt sich wie diese Integration zu veränderten oder aber auch neuen Vorgehensweisen (workflows), Kollaborations- und Organisationsformen in AEC führen kann. Dazu sollen bestehende Prozesse in der Gebäudeplanung untersucht und überdacht werden.

Ziel:

Analyse und Assessment der interdisziplinären Kommunikationsprozesse, Modelle und Software, sowie Vergabemodelle anhand von realen Use Cases. Definition und Beschreibung von Prozessabläufen in der Gebäudeplanung, unter Berücksichtigung von Vertragsstrukturen. Berücksichtigung von Wechselwirkungen im Planungsprozess. Analyse der Automatisierungspotentiale von Iterationsschritten im Prozess.

Ergebnis:

Analyse der BIM Planungsprozesse und Vergabemodelle/ Vetragsstrukturen mit mehreren Fallstudien, dokumentierte Teilprozesse des workflows. Daraus abgeleitete Anforderungen an einen generischen Planungsprozess, Modelle und an die Software Tools., unter Berücksichtigung disziplin-spezifischer Wechselwirkungen, Automatisierungspotentiale und Iterationsschritte im Planungsprozess.

Vorgehensweise:

- Dokumentation aller Stakeholder und ihrer Schnittstellen im Planungsprozess, sowie Vergabemodelle anhand von realen Use Cases. - Identifikation der Prozessschwachstellen in der Wertschöpfungskette, sowie Analyse der Iterationsschrite und Kommunikationsprozesse. Dafür werden unterschiedliche Vorgehensweisen in der Planung (sequenziell/integral ) sowie BIM Technologien dokumentiert und ausgewertet. Auf dem Vergabemodell/Vertragsstruktur basiderende Datenflüsse aus den Use Cases werden unstersucht und verglichen. - Definition eines generischen Planungsprozesses, Anforderungen an die Modelle und Software Tools., unter Berücksichtigung disziplin-spezifischer Wechselwirkungen und Iterationsschritte im Planungsprozess. Überprüfen der Potentiale für eine Automatisierung bestehender Workflows.

Methode:

System- und Prozessanalysen Datenanalyse, Modellanalyse, Prozessmodellierung Sozial-empirische Forschung: Action Research, Experten-Interviews, Kodierung, Kategorisierung, Project Story

Zeitraum:

Beginn ab sofort 10.2019

Weitere Informationen

Kontakt: marijana.sreckovic@tuwien.ac.at

Die Diplomarbeit wird im Rahmen des Forschungsprojektes "BIM_CHAIN" vergeben