Integrale Bauplanung und Industriebau

News

Thema ist " MARKTHALLE JAKOMINI :  eine Markthale für...

Wir möchten Sie auf die interdisziplinäre, interfakultäre und...

Thema ist " MARKTHALLE JAKOMINI :  eine Markthale für...

In interdisziplinären Teams (Studierende der Architektur,...

"Bauordnung und Normungswerk bestehen aus komplexen,...

Die Anmeldung zur Concrete Student Trophy 2019 ist ab sofort auf...

Wie können Interdisziplinarität, soziale Kompetenz, Kreativität...

am Institut für Interdisziplinäres...

Wir freuen uns über den 1.Platz und gratulieren den Studierenden...

Wir freuen uns für unsere Kollegin Meliha Honic zur Auszeichnung...

INDUSTRIEDIPLOMARBEIT: Umweltstudie – Overtec GmbH

am Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement, Forschungsbereich Integrale Bauplanung und Industriebau


Die Overtec GmbH stellt Fertigteilelement für Attiken und Brüstungen aus zementgebundenen Spanplatten her, die über Metallbauteile in Form von Winkeln an der Rohdecke befestigt werden. In einigen Anwendungsbereichen dienen die Attiken im Bauzustand zusätzlich als seitliche Randabschalung. Durch die statische Optimierung der Bauteile lassen sich schlanken Konstruktionen realisieren, die eine wesentliche Reduktion des Materialeinsatzes im Vergleich zu andere Konstruktionsarten ermöglicht. Außerdem beinhalten zementgebundene Spannplatten einen hohen Anteil von nachwachsenden Rohstoffen. Aufgrund dieser Aspekte stellt der Einsatz der Produkte der Overtec GmbH eine ökologische Bauweise dar.

Im Zuge der Industriediplomarbeit sollen die Attika Fertigteilelemente der Overtec GmbH hinsichtlich der Umweltfreundlichkeit durch die LEBENSZKLYUS-ANALYSE auf Basis der gängigen Bewertungsfaktoren vor allem im Hinblick auf die CO2-Äquivalente bewertet werden.  

Neben der ganzheitlichen Ökobilaz-Berechnung soll auch der Einfluss der unterschiedlichen Lebenszyklus-Phase (Herstellung – Transport – Erneuerung – End-of-Life) analysiert werden, um somit die Optimierungspotentiale entlang der Wertschöpfungskette zu identifizieren.

Durch VARIANTENBILDUNG soll der Vergleich mit anderen Konstruktionsweisen erfolgen.

Bild Quelle: www.overtec.at/attika (25.03.2019)