Integrale Bauplanung und Industriebau

BIMCHAIN

Automatisiertes Zahlungs- und Vertragsmanagement im Bauwesen mittels Blockchain-Technologie und BIM 5D

Projektbeschreibung

Eine der Antworten auf die mangelnde Digitalisierung in der Bauindustrie ist die Anwendung von BIM-Workflows (Building Information Modeling) und BIM-Softwaretools. Diese werden in der Planungspraxis immer präsenter. Dennoch steht dieser integrierte Planungsansatz weiterhin vor vielen Schwierigkeiten. BIM-Modelle werden von vielen verschiedenen Teilhabern, meist isoliert, genutzt und die interdisziplinäre Planung erfolgt weiterhin sequentiell und nicht transparent. Die BIM-Datenaustausch-Workflows spiegeln die traditionellen Planungsprozesse wider, welche seit dem Austausch von handgezeichneten 2D Plänen präsent sind. Um diese Probleme zu überwinden, die Innovationssteigerung voranzutreiben und das volle Potenzial von BIM auszuschöpfen, ist es notwendig, ein Geschäftsmodell zu schaffen, das den synchronen nahtlosen Datenaustausch mit BIM-Workflows unterstützt.

Das Forschungsprojekt BIMCHAIN ist der Entwurf einer BIM-gestützten Planung mit Blockchain und Smart contracts. Das Blockchain-Format und das integrale BIM-Framework werden dabei zusammengeführt und die Prozesse für die Erstellung von Smart Contracts (Blockchain) für BIM-basierte Wertschöpfungsketten definiert. Auf diese Art und Weise wird die modellbasierte Kommunikation der unterschiedlichen Prozess-Teilhaber transparent gemacht, automatisiert, sowie eine holistische BIM-Blockchain Lösung für die Planung (BIMCHAIN-Planung) erstellt. Dieses Projekt wird im Rahmen eines gemeinsamen transnationalen Forschungsvorhabens zwischen Deutschland und Österreich durchgeführt. Hierbei wird ein integralen Ansatz verfolgt mit dem Ziel ein gemeinsames länderübergreifendes Framework zu schaffen für den BIM- und Blockchain-gestützten Wertschöpfungsprozess von Hochbau und Infrastruktur, entlang des Lebenszyklus, in den Phasen Planung, Bauen, und Betrieb.

Project description

One of the answers to the lack of digitalisation are BIM (Building Information Modelling) workflows and software tools. They are evermore present in the planning phase. Nevertheless, integrated planning is still facing many difficulties, as BIM models are used by different stakeholders, however mostly isolated, whereas interdisciplinary design is still sequential and not transparent. BIM data exchange workflows furthermore reflect the traditional planning processes that have been present since the exchange of hand-drawn plans. To overcome these issues, support the innovation and achieve the full potential of BIM, it is necessary to create a business model which can support the synchronous seamless data exchange with BIM workflows.

The research project BIMCHAIN is the design of a BIM-based planning with blockchain and smart contracts. The blockchain format and the integrated BIM framework are merged and the processes for the creation of smart contracts (blockchain) for BIM-based value chains are defined. In this way, the model-based communication of different stakeholders is made transparent, automated, providing a holistic BIM-blockchain solution for the planning phase (BIMCHAIN-planning). This research project is part of a joint transnational research project between Germany and Austria. Following an integrated approach, the aim is to create a common transnational framework for a BIM- and blockchain-based value chain for construction and infrastructure, along the life cycle, in the phases of design, construction and operation:

Links:

Projektkoordinator:

Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement, Fachbereich Integrale Bauplanung und Industriebau, TU Wien

Senior Scientist Dr. Marijana Sreckovic

Projektpartner:

TU Wien, Forschungsbereich Automation Systems, Institut für Computer Engineering, Fakultät für Informatik

Ruhr Universität Bochum, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

adesso AG

Freundlieb Bauunternehmung GmbH & Co. KG

Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB

Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Software Engineering, insb Mobile Anwendungen

Fördergeber:

FFG, Programm „IKT der Zukunft“ vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)

Projektnummer 873842