Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung

Re_Co_Re

Resource Conserving Renovation

Ressourcen erhaltende Sanierung: Energieeffiziente, Ressourcen erhaltende und differenzierte Sanierung historischer europäischer Gebäudebestände

Im Rahmen des Projektes wird das Wissen über Gebäudebestände vertieft und objektiviert mit dem Ziel, integrale, langfristige und lebenszyklusorientierte Modernisierungsszenarien zu entwickeln. Die internationalen Partner werden identische Methodik und Planungsinstrumente verwenden um die jeweils länderspezifischen Bestände zu untersuchen. Der gewählte Gebäudebestand in Österreich sind die Wohnbauten des Roten Wien. Im Rahmen des Forschungsprojektes werden mehrere Thesen überprüft. Ein Schwerpunkt ist die Überprüfung der Hypothese, wonach die bestehenden Raumressourcen im Zuge der integralen Modernisierung suffizienter genutzt werden können. Im Rahmen des zweiten Schwerpunktes werden mehrere Prozesse untersucht: die Auslagerung der Funktionen, die Dezentralisierung der materialen und sozialen Infrastrukturen, die Hybridisierung des Gebrauchs und die Auflösung der Systemgrenzen bei Gebäuden und Gebäudeportfolios. Der dritte Schwerpunkt ist die Entwicklung der Planungsmethodik als Szenarien-basiertes integrales Bauen im Bestand.

 Projektziele:

Entwicklung von integralen, langfristigen und lebenszyklusorientierten Modernisierungsszenarien für spezifische Gebäudebestände. In Österreich wurde als case study der Gebäudebestand des Roten Wien ausgesucht.Detaillierte Angaben über das Projekt Re_Co_Re entnehmen Sie bitte der beiliegenden Projektbeschreibung.

Projekt:

Projektpartner: 

  • ETH Zürich, IDB – Institut für Denkmalschutz und Bauforschung,  Schweiz
  • Chalmers University of Technology, Göteborg, Schweden
  • TU Wien, Abteilung Wohnbau und Entwerfen, Projektkoordination
  • TU Wien, Forschungsbereich Hochbaukonstruktion und Bauwerkserhaltung
  • TU Wien, Forschungsbereich Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung

Fördergeber: 

"Eracobuild" (Eranet/FFG/BMViT)