Industriebau und interdisziplinäre Bauplanung

BIMaterial

Process-Design für BIM basierten, materiellen Gebäudepass

Ein materieller Gebäudepass (MGP) ist eine Dokumentation über die materielle Zusammensetzung eines Bauwerkes, die quantitative und qualitative Auskunft über die relevanten Rohstoffe in einem Bauwerk gibt. Der Nutzen eines lebenszyklusorientierten MGP ist mehrfach: als Planungs- und Optimierungswerkzeug in Hinsicht auf  den effizienten Materialeinsatz und späteren Rückbau, zur Dokumentation der notwendigen materiellen Information für das Recycling von Bauwerken am Lebensende, und als Grundlage für einen urbanen Rohstoffkataster auf der Stadt-Ebene. Die neuen Planungswerkzeuge, welche ein lebenszyklisches Gebäudemanagement ermöglichen, so wie Building Information Modelling (BIM), bergen ein großes Potenzial für die Generierung eines MGP. Im Projekt soll die Methodik für die digitale Gebäudemodellierung zwecks Schaffung einer materiellen Datenbasis und die Erstellung des Rückbaukonzepts mittels BIM in der Entwurfsphase (Optimierung der Planung) zusammen mit Rule Sets (Abfrageparameter) für die MGP-Analyse des BIM Models entwickelt sowie ein Pflichtenheft für eine BIM-basierte MGP App geschaffen werden. 

Projektkoordinator:
Institut für Interdisziplinäres Bauprojektmanagement, 
FachbereichIndustriebau und interdisziplinäre Bauplanung, TU Wien 

Associate Prof. Dr. Iva Kovacic

Projektpartner: 
TU Wien, Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft

ATP Sustain

A-NULL Bausoftware

 

Fördergeber: FFG, Stadt der Zukunft, Proj. Nummer 5470293